Gesund und Froh Beratung rund um Baby und Kleinkind
Gesund und FrohBeratung rund um Baby und Kleinkind

Zertifikat "Stoffwindelfreundliche Kita"

Im Kinder- und Jugendhilfegesetz § 1, Abs. 3, Nr. 4 heißt es: "Jugendhilfe soll dazu beitragen, positive Lebensbedingungen für junge Menschen und ihre Familie, sowie eine kinder- und familienfreundliche Umwelt zu erhalten oder zu schaffen."

 

Warum mit Stoff wickeln?

Wegwerfwindeln und Feuchttücher sind praktisch und hygienisch. Sie halten über viele Stunden den Baby- und Kinderpopo trocken. Sie sind schnell gewechselt und entsorgt.

Da diese Windeln die Feuchtigkeit so gut aufnehmen und nach Innen leiten, entwickeln die Kinder schwerer ein Gefühl dafür, wann die Windel nass ist und das Trockenwerden ist somit häufig erschwert und verzögert sich bis ins Kindergartenalter.

Ein weiterer Punkt, der bei Wegwerfwindeln keinesfalls zu ignorieren ist, ist der Müll. Täglich werden hierzulande ca. 8 Millionen Windeln entsorgt!

Gewöhnliche Wegwerfwindeln benötigen sehr viele Jahre, bevor sie sich zu zersetzen beginnen, wenn überhaupt. Wohin also mit dem ganzen Müll?

Unsere Ressourcen für die Herstellung der Windeln wie etwa Erdöl werden ebenfalls knapp. Sowohl während des Herstellungsprozesses als auch bei möglicher Müllverbrennung entstehen giftige Dämpfe.

Stoffwindeln werden in der Regel aus natürlichen Materialien hergestellt. Selbst wenn man sich für Windeln mit einer PUL (Polyurethanlaminat) oder TPU (Thermoplastisches Polymer) entscheidet, so benötigt man wesentlich weniger dieser Ressourcen. Qualitativ hochwertige Stoffwindeln haben eine lange Halbwertszeit und können auch weitergegeben oder gebraucht angeschafft werden.

Hier appelliere ich an den Bildungsauftrag "Umwelterziehung"!

 

Sicher haben Sie in Ihrer Einrichtung auch beträchtliche Mengen Windelabfall am Tag?

 

Es gibt noch eine Reihe weiterer Punkte- wie z.B. eine bessere Hautverträglichkeit-, die für Stoffwindeln sprechen. Daher möchte ich Ihnen gerne Ängste und Vorbehalte nehmen und Ihnen einen Einblick in die unterschiedlichen Stoffwindelsysteme bieten und Ihnen Beispiele für die Umsetzung im Kita-Alltag zeigen.

 

Ist das nicht unhygienisch?

 

Auch beim Umgang mit Stoffwindeln, werden die rechtlichen Hygiene-Richtlinien eingehalten.

Es passieren nicht mehr "Unfälle" als bei Wegwerfwindeln.

 

Ist das wickeln mit Stoff nicht kompliziert und zeitaufwendig?

 

Das Anlegen einer Stoffwindel benötigt in der Regel nicht mehr Zeit, als das Anlegen einer anderen Windel. Da es zum einen All-In-One Systeme gibt, oder zum anderen die Windeln durch die Eltern vorbereitet werden, sind es quasi dieselben Handgriffe. Auch für die Entsorgung der Windeln gibt es simple Konzepte.

 

Was bringt uns ein Zertifikat?

 

Sie erhalten nach Abschluss ein Schild und ein Logo, mit dem Sie sich nach Außen als "Stoffwindelfreundliche Kita" präsentieren können. Ferner nenne ich Sie gerne als Stoffwindel freundlich zertifizierte Einrichtung auf meiner Homepage. Dies ist besonders für Umweltbewusste Eltern werbewirksam.

Tatsächlich erlangen Sie neue Kenntnisse und können so einen zeitgemäßen Service anbieten, der Sie von anderen Einrichtungen unterschiedet.

Vor allem aber helfen Sie mit, eine enkeltaugliche Erde zu schaffen!

Ein weiterer Faktor sind die Betriebskosten. Umso mehr Kinder mit Stoff statt mit Einmalwindeln gewickelt werden, um so geringer ist auch das Müllaufkommen in der Kita.

 

Wie erlangen wir das Zertifikat?

 

Nach dem Sie mit mir einen Fortbildungstermin ausgemacht haben, komme ich zu Ihnen in die Einrichtung.

Ich stelle Ihnen und Ihrem Team - sinnvoll wären mindestens 1 Kraft pro Gruppe- die gängigen Wickelsysteme sowie Zubehör vor und wir besprechen das Handling in der Kita. Ich gebe Ihnen konkrete Anwendungsbeispiele für den Kita-Alltag. Zur Anschauung bringe ich entsprechende Windel Modelle und Zubehör mit.

Diese Fortbildung wird 2-3 Stunden in Anspruch nehmen.

Erklären Sie sich bereit, künftig Eltern das Wickeln ihres Kindes zu ermöglichen, erhalten Sie nach unterschriebener Absichtserklärung Ihr Zertifikat, ein Logo und bei Bedarf ein Schild für den Außenbereich.

 

Was kostet die Zertifizierung?

 

Meine Intention ist in erster Linie der Umweltschutz und die Absicht alternative Hygiene Systeme populär zu machen. Daher werde ich auch mein Honorar entsprechend niedrig ansetzen.

Genaue Zahlen besprechen wir im persönlichen Gespräch.

 

Für das Schild kommen optional 85,- € hinzu.